Mad Kid



(Ich habe eigentlich überhaupt keine Zeit und ganz viel zu tun, weshalb ich als allererstes, sozusagen zum Warmwerden und Fingergelenke beweglich machen, so ein Mad Men-Bildchen erstellen mußte, auch wenn das jetzt wieder Zeit gekostet hat, die ich eigentlich nicht habe. Das Gemälde heißt: "Warte, ich wollte doch noch unser Lied spielen!" und stammt aus meiner frühen, von Roy Lichtenstein und vielen Niederlagen geprägten Zeit. Herr Prieditis kann das besser.)

via Mad Men Yourself

Tentakel | 10:47h, von kid37 | Kondolieren | Link

 
hr.fuenfprozentfrau - Donnerstag, 28. April 2011, 18:02
Da gibt es keinen silbernen Alukoffer.

 link  
 
kid37 - Freitag, 29. April 2011, 11:19
Ich hörte, auch bei den Frisuren gebe es Lücken.

 link  
 
schacke - Donnerstag, 28. April 2011, 19:02
Ich bin beeindruckt. Vom Leben inspirierte, spürbar leidende Kunst.
Oder so.....

 link  
 
kid37 - Freitag, 29. April 2011, 11:20
Eines Tages werde ich in Hamburgs kuhlster Galerie hängen!

(Man muß Ziele haben.)

 link  
 
frl.deville - Donnerstag, 28. April 2011, 20:05
Ist das da etwa Zuckerwasser?!

 link  
 
kid37 - Freitag, 29. April 2011, 11:22
Das nehme ich höchstens, um mir eine Reporter-Tim-Tolle ins Haar zu pressen. Hier handelt es sich um naturtrübe Dunkelbrause.

 link  
 
g a g a - Donnerstag, 28. April 2011, 23:13
"Es hat nicht sollen sein" wäre auch noch ein möglicher Arbeitstitel. Fiel mir eigentlich ehrlich gesagt gerade ein, weil ich selber rumgespielt habe und eine Nielsen-Püppi gebastelt. Aber die Haarfrisur hat eh nicht gestimmt! Ich hatte so einen dunklen glatten Pagenkopf ohne Pony mit Seitenscheitel, kinnlang und die Zeitung in der linken Hand, Sonnenbrille auf und schwarze kurze Handschuhe und schwarzes Kleid an und hab einen Agitations-Vortrag neben einer Schautafel gehalten. War eine schöne Zeit! (leider vergessen zu speichern)

P.S. und eine Zigarette im Mund, weil mir der Mund am besten gefallen hat und Rauchen schick und verwegen aussieht. Obwohl ich es mir nie angewöhnen konnte. Nur gelegentlich. Mehr scheinen als sein!


P.P.S. eigentlich hätte ich gerne noch die Knarre in die rechte Hand genommen, aber das ging nur in der Linken und da hatte ich doch schon meine radikale Zeitung!

P.P.P.S. Ich sehe gerade: Sie haben es irgendwie hingekriegt, die Zeitung in die andere Hand zu nehmen! Wie geht das?

 link  
 
kid37 - Freitag, 29. April 2011, 11:28
Fluppe hatte ich auch erst, aber das wäre ja so... wie bei Bloggern vorgetäuscht. Ich kann ja beidhändig Zeitung lesen, links wie rechts, eine Kulturtechnik, die viele Vorteile bringt. Möglicherweise hat man den Frauen dafür ermöglicht, die Knarre in einer beliebigen Hand zu halten.

 link  
 
lady grey - Freitag, 29. April 2011, 13:15
Nix: Knarre links oder Kaffee links! Die rechte Hand ist fürs Täschchen vorgesehen, ts. Nichts für die moderne Frau von heute.

 link  
 
pappnase - Freitag, 29. April 2011, 12:44
das muss ich auch...

 link  
 
prieditis - Freitag, 29. April 2011, 14:11
Ui!
Einmal wg. der Verknüpfung, da bedank ich mich fein artig.

Und noch ein "Ui!" für den ausgebufften Titel!
Haha!

 link  
 
burnster - Sonntag, 1. Mai 2011, 13:12
Bei dem Titel schließ ich mich an. Das ist die Essenz von reifem Wortwitz, der sich nicht scheut, auch nach einfachen Lösungen zu suchen;)

 link