So ne Knarre wie Léon...

... der Profi sie daheim hat, würde mir wahrscheinlich die Schulter auskugeln.
"I shot a man in Reno, just to watch him die", kann natürlich auch nur Johnny Cash ungestraft sagen. Und auch erst nur, seit wir selbst auf unserer Seite des Zauns wissen, wieviel Humor der Kerl besaß.

Nein, die edlere Waffe ist doch der Füllfederhalter. Und das Notizbuch. "Beschreib mich, beschreib mich", ruft es, angeregt durch einen Beitrag des verrückten Hutmachers . Los, wir zeigen jetzt alle unsere Wummen.

Meins ist kein ehrfurchtgebietendes Powertool vom Kaliber .357, nein, nicht einmal eine Beretta unter den Notizbüchern, meins ist ein schnörkelloses 9mm-Buch. Eine nur leicht aufgebohrte Chinakladde ohne viel Glamour. Aber diese erfüllt präzise ihren Zweck, leidet nicht unter Ladehemmung wie manch überzüchtetes Exemplar - und hat nur 2,95 nach altem Geld gekostet. Es faßt Fotos und Karten im Format 10x15 cm... und jede Menge Einkaufslisten und Gedanken. Und ein kleines Bild auf dem Frontcover macht sie unverwechselbar.

So, da habt ihr!

Homestory | 23:38h, von kid37 | Kondolieren | Link

 
traeumer - Dienstag, 27. Januar 2004, 00:41
Erstmal ...
... scheinst du ja gerade einen der schönsten Filme gesehen zu haben ...

Und andererseits zeig ich meine Knarre mal lieber nicht vor - ist billig, ist fast einzig aus Papier. Muss nich lang halten. Ist schnell voll. Wie gesagt: 24 Seiten zu The Last Samurai - das sagt wohl alles ...

Sehe grade, dass sie nichmal einen Namen hat. Aber ich hab sie weggenommen von Jaques Rivette, auf dessen "Schriften fürs Kino" sie lag. Was sie darf - und womit wir wieder zurück in Frankreich, zurück beim Film wären.

 link  
 
yvonnesonne - Dienstag, 27. Januar 2004, 13:32
oh -
ihr buch sieht aus, als wuerde es wunderbare geheimnisse bergen, zaertliche gedichte und aufregende fotos. sind das sie, vorne drauf?

ich habe meine zwei auch gleich fotographiert und werde sie bei mir zu ansicht posten, weil ich nicht weiss wie ich hier fotos einfuegen koennte. sie sind sehr neu. noch ohne gebrauchsspuren, aber das wird schon noch.

schoene gruesse, yvonne

 link  
 
kid37 - Dienstag, 27. Januar 2004, 23:58
Ja, das bin ich...
... da habe ich mir mal gehörig den Kopf durchleuchten lassen ;-) Man hat aber nicht viel gefunden - denn das steht ja alles in dem Buch!
Auch ansonsten ist alles das drin, was Sie vermuteten. Und fast noch ein bißchen mehr. Und ein, zwei Telefonnummern. Die für die Notfälle, wenn man sich komplett verfranzt hat im Leben. Dafür ist so ein Buch auch wichtig.

 link  
 
michael blasius - Dienstag, 27. Januar 2004, 14:35
So eines
hat der verrückte Hutmacher auch, allerdings nur für den Heimgebrauch. Für unterwegs passt es mir nicht so gut, da es ein Tick zu groß und nicht so haltbar ist wie mein Moleskine. Im Laufe der letzten fünfzehn Jahre habe ich einige Notizbücher verbraucht, der wahre Charakter eines solchen zeigt sich erst nach einigen Monaten der Benutzung. Ist es loyal oder betreibt es Fahnenflucht, indem es eine Seite nach der anderen auswirft, die Bindung den Geist aufgibt oder der Buchrücken bricht? Solchen möchte man dann wirklich einen Profi wie Leon auf den Hals hetzen. Jetzt gehe ich erstmal zwei Liter Milch kaufen.

 link