Mittwoch, 28. April 2021


Merz/Bow #66

Ich bitte um Rücklicht. Supermond im Skorpion, da werde ich manchmal etwas mellow. Das ist bei anderen vielleicht anders, aber ich habe ja manchmal sogenannte Emotionen, und wenn der Mond so voll ins Fenster knallt, dann wird sumpfige Suppe aus dem Bilgeraum des Emo-Kellers schmatzend hochgepumpt und wie aus einer dreckigen Emailleschüssel über mir ausgeschüttet. Ich stehe dann, nur in Gummistiefeln und einem alten Regenmntel bekleidet, auf einem feuchten, grauen Acker, und bin mellow. Mellow Moon müßte das also heißen, nicht Pink oder Punk. Oder Blut.

#




Dabei gäbe es ja Grund zur Zufriedenheit, denn mein Gedöns mit dem Rücklicht ist geklärt. Es leuchtet wieder. Lange Geschichte mit der Verkabelung, die immer obskurer und nerviger wurde, je länger ich mich mit der Materie beschäftigte. Nabendynamo, Wechselstrom, Pluskabel an Masse, aber offenbar nicht egal, Hollandrad eben, am Ende war das alte wohl schlicht gegrillt worden. Nun nach langem Geseufze eine neue Platine rein und, siehe da, es läuft, obwohl das gar nicht möglich sein durfte, weil ich das dritte Kabel nicht angeschlossen hatte. Aber gut, wie oft höre ich, daß man auch mal Fakten akzeptieren solle, wenn sie auf dem Tisch liegen. Oder wie in diesem Fall wie ein roter Blutmond vom hinteren Schutzblech strahlen.

#


Mittlerweile sind bald alle geimpft. Ich werde wohl erst im nächsten Jahr geimpft, weil ich mit 37, topfit und schuppenfreiem Haar, in keine priorisierte Gruppe passe. Zum Glück natürlich, zum Glück. Ich habe offenbar aber auch weiche Ellenbogen, wenn ich im Gegenzug das trickreiche Gedrängel bei dem ein oder anderen miterlebe. Jedenfalls freue ich mich ganz ohne #Impfneid für jeden, der und die dran ist. Aber der #Impfjubel könnte langsam auch etwas leiser abgefeiert werden. Ist ja wie als kinderlos Gebliebener auf der Frischlingsstation. Irgendwann kommt der Applaus zwar wie immer fair, aber nicht mehr ganz so euphorisch daher.

#


Heute ist Anita Lane gestorben, das ist auch nicht schön. Noch vor Kurzem wunderte ich mich, daß sie als einzige Ex-Freundin und Ex-Kollegin nicht in AUTOLUMINESCENT war, der Doku über Rowland S. Howard. Ich bin mir sicher, daß in einer Doku über mich alle meine Exfreundinnen und Exkolleginnen ein paar Worte über mich in die Kamera sagen würden. Selbstverständlich nur gute. Nun weiß ich noch nichts über die nähere Umstände des Todes der Musikerin aus dem australisch-berlinischen Umfeld von The Birthday Party und Einstürzende Neubauten. Aber möglicherweise liegen hier die Gründe. Man soll nie vorschnell urteilen.

#




Das sind jetzt so die Einschläge, die einen wieder mellow werden lassen. Anita Lane hat geraucht, aber auch viele coole Sachen mit coolen Kollegen gemacht, unter anderem dieses düstere Sister-Sledge-Cover aus dem Bilgeraum des australisch-berlinischen Undergrounds. Das Mute-Label wollte dieses Jahr ihre alten Alben neu herausgeben, das hat nun ein bizarres, bißchen tragisches Timing.

#


Zur Ablenkung bin ich heute eine kleine Runde mit dem Rad durch die Kleingartenanlage gefahren. Dort fasziniert registriert, daß es tatsächlich eine Option ist, seine Parzelle von Mietgärtnern bewirtschaften zu lassen. An einem insgesamt recht posh wirkenden Grundstück war das Schild eines entsprechenden Dienstleisters zu sehen. Spontan wirkt das erstmal wie ein Widerspruch zur eigentlichen Idee eines solchen Gartens, aber nun gut. Wir leben in widersprüchlichen Zeiten. Eigentlich auch praktisch. Dann geht man in seinen Garten, und alles ist topfit und akkurat wie ich.

#


Das Rücklicht ist schon wieder kaputt.

MerzBow | von kid37 um 16:22h | 21 mal Zuspruch | Kondolieren | Link