Ich bin eine große Insel

"You look so good
When you're lonely."
(Grand Island, "Us Annexed")

Das hatte ich schon lange nicht mehr gemacht. Das letzte Mal sah ich an genau so einem Tag die amerikanische Gitarrengruppe Interpol in einem kleinen Hamburger Club. Boah, war das langweilig. Vielleicht lag es damals an meiner mitgebrachten Laune, aber diesen konfirmationsanzugtragenden New Yorker Gestalten, die da prätentiös auf der Bühne rumlungerten und ebenso wichtig wie lahmarschig auf "wir sind die neuen Joy Division" machten, hätte ich gerne mal tüchtig in den Hintern getreten. Un-er-träg-liches Düstergeleier, völlig verdrängend, daß Post Punk ja eine echte Abgeh-Schaffe war, als er noch angesagt und frisch war. Aber diese Äffchen, wie welk aus überlagertem Zellophanpapier gewickelt, wirkten so kraftlos pathetic, als könnten sie kein Loch in den Schnee pinkeln. Für mich aber, andere mögen das heimlich anders sehen, ist Musik schwitzige Eisenbiegerei und kein pomadiges Staubansetzen. Beim Tauchen, das wißt ihr alle, heißt die goldene Regel, niemals schneller als seine eigenen Luftblasen aufzusteigen. Aber bei Musik, schreibt das bitte auf, darf man sich durchaus lebhafter bewegen als der Rauch der Fluppe, die lässig im Mundwinkel oder am Gitarrenhals steckt.

An diesem Tag habe ich Interpol hassen geringschätzen gelernt - und die späteren Alben gaben mir recht. Danach unternahm ich an genau solchen Tagen gerne etwas anderes, Menschen einladen, die freundlich taten, oder mich von Menschen, die anders taten verlassen lassen. An genau so einem Tag braucht man halt Freude, Freunde, ein großes Drama - oder eine kleine Reise.

Dieses Jahr aber gab es an genau so einem Tag einen neuen musikalischen Versuch, denn die ersehnte Reise, ich mag es kaum zugeben, ist wohl ein seltsames Jahr, sah mich plötzlich von unter Wasser an. Wohl hineingefallen. Ich aber nicht! Ich zupfte mir den Kragen zurecht, marschierte kurzerhand, denn an genau so einem Tag kann man auch mal spontan sein, in mein extendiertes Wohnzimmer und schaute mir, ja, ja, ja, Grand Island an.

WAS FÜR EIN UNTERSCHIED!

Diese ehrlich arbeitenden Menschen aus Oslo (das liegt in Norwegen) legten letztes Jahr ihr Debüt "Say No To Sin" vor. Nun standen sie da, fünf junge Männer, auf der winzigen Bühne und sahen keinen Tag älter als 22 aus, was unter anderem daran liegt, daß sie keinen Tag älter als 22 sind. Der Sänger, das wird jetzt die Damen interessieren, erinnert ein wenig an Vincent Gallo und sieht so aus, als könne er gut noch ein wenig bekocht werden. Grand Island spielten eine Art abgehetztes Schweinerockbrett, das man vielleicht "Artrock-Polka" nennen könnte. Eine Elch-Stampede mit Abitur, sozusagen. Vermutlich unterhalten sie einen winzigen Proberaum auf dem Gelände des Sägewerks, in dem sie tagsüber schuften, und haben sich von dort auch den Strom illegal abgezweigt. Gleich nebenan stürzt, eines dieser norwegischen Naturwunder, ein Wasserfall aus Starkbier donnernd in die Tiefe, die Jungs hacken tagsüber Holz und rocken abends auf ähnliche Weise ihre Instrumente, kümmern sich insbesondere - anders als Interpol - nicht darum, wenn ein Hemd aus der Hose schaut und bringen so jüngere und ältere Jungs mit Ringel-T-Shirts zum Tanzen:
Us Annexed. Ja, richtig gesehen und nur hier wird's verraten: Der in dem Video bin ich.

An diesem Abend von genau so einem Tag also habe ich geschwitzt, gesungen, gelacht und auch ein wenig geweint. All diese verschwendeten Jahre!

>>> Offizielle Webseite von Grand Island

Radau | 23:59h, von kid37 | Kondolieren | Link

 
gaga - Montag, 29. Oktober 2007, 02:02
"Einflüsse (...) Frank Zappa (...) Led Zeppelin (...)
In den Ringelpullover müssen die jungen Herren aber noch ein bißchen hineinwachsen.

Nun aber!
Nach so einem Tag frisch ans Werk und ein neues Jahr verschwenden!

 link  
 
kid37 - Montag, 29. Oktober 2007, 14:22
Yep!
Die sind noch jung, nennen ihre Väter und sehen aus, als strebten sie nicht nach Weltherrschaft. Vielleicht wollen die nur zwei, drei Jahre ihren Spaß auf winzigen Bühnen haben und gehen dann zurück ins Sägewerk. Das macht sie sympathisch. Außerdem, LedZep spielen in London für 1000 Pfund. Das Konzert gestern hat 10 Euro gekostet und man konnte Robert Plant die Musiker per Handschlag begrüßen.

Verschwenden, alles verschwenden! (Aber da habe ich leicht reden, wenn das Gestern mehr und das Morgen weniger wird.)

 link  
 
neo-bazi - Montag, 29. Oktober 2007, 07:34
Also, wenn wir nicht schon eine Hofkapelle hätten ...

Ganz hervorragend übrigens Ihr Rheuma-Boogie - hat mich glatt vom Hocker gerissen :-)

 link  
 
kid37 - Montag, 29. Oktober 2007, 14:23
Ich wußte ja von nix. Sonst hätte ich eine andere Unterbuxe angezogen.

 link  
 
frau klugscheisser - Montag, 29. Oktober 2007, 09:47
An so einem Tag kann man nur gratulieren.
[Blöd, schon wieder zu spät]

 link  
 
diagonale - Montag, 29. Oktober 2007, 10:12
Ich bin auch so blöd und gratuliere zu spät. Ich wünsch Ihnen aber, das nächste Reiseplanungen keine U-Boot-Tests mehr machen. Ärgerlich sowas.

 link  
 
fishy_ - Montag, 29. Oktober 2007, 10:23
Ach deshalb hab ich heute Nacht schon wieder von Ihnen geträumt. Bald ist mal ein Kuchen fällig. Derweil fühlen Sie sich gedrückt!

 link  
 
kid37 - Montag, 29. Oktober 2007, 14:28
Vielen Dank. Letztes Jahr bin ich so viel gereist, das sollte wohl für zwei Jahre reichen. Dieses Jahr war dann mehr dem Thema Haus, Hof & Herd gewidmet, scheint es. Leckeren Kuchen gab es, rührende Geschenke (u.a. - das werden die Menschen nicht mehr kennen - eine echte Mix-Kassette!) und einen neuen Bademantel, nachdem mein schönes klassisches Rentnermodell (rotblaugraugestreift) nach gerade mal zwanzig Jahren sich in Materialschwäche ergab. Hinverschwendet!

Heute dann Regen. Aber ich habe Spannendes im Haus vor. Gerade die Waschmittelschublade meiner lieben guten Siwamat 3733 ausgebaut, um darin mal sauberzumachen. Nur soviel: Es war nötig.

 link  
 
midori - Montag, 29. Oktober 2007, 15:03
Ich reiche auch noch Gratulationen nach!

 link  
 
kid37 - Montag, 29. Oktober 2007, 16:55
Merci!

 link  
 
novesia - Montag, 29. Oktober 2007, 19:40
Oh, Gratulation nachträglich natürlich auch von mir. (Das notier ich mir jetzt aber.)

Sehr coole Performance haben Sie da hingelegt. Sie Rampensau.

 link  
 
cabman - Montag, 29. Oktober 2007, 20:16
Grattis, auch wenn verspätet, so doch aber von Herzen, tatsächlich.

 link  
 
frau stella - Montag, 29. Oktober 2007, 20:42
So einen Tag sollte man gebührend feiern und das haben sie ja, wie man sieht, ausgiebig gemacht. Gut so!
Einen Herzlichen Glückwunsch nachträglich auch von mir.

 link  
 
saxanasnotizen.blogspot.com - Montag, 29. Oktober 2007, 22:31
Geburtstag? Sehr verschlüsselt. Herzlichen Glückwunsch. Grandios dieser Kid, Herr Kid.

 link  
 
kid37 - Dienstag, 30. Oktober 2007, 09:46
Danke noch mal allen. Jau, der Kleine rockt.

 link  
 
blue sky - Dienstag, 30. Oktober 2007, 09:57
Sie wurden schon wieder siebenunddreißig? Nachträglich alles Gute, Hr. Kid!

 link  
 
l9 - Dienstag, 30. Oktober 2007, 20:20

 link  
 
kid37 - Dienstag, 30. Oktober 2007, 20:41
Sie! *schmatz*

 link