Floßfahrt mit dem 109er

Neuerdings drücke ich morgens im Bus nicht mehr auf "Halt", in der flaumfedrigen Hoffnung, er möge einfach an meiner Station vorbeifahren, einfach immer weiter und dann noch ein Stück, weiter als ich jemals gefahren bin, bis zu einem unbekannten Land einer unbekannten anderen Haltestelle. Dann steige ich aus.

Ausfallschritt | 09:55h, von kid37 | Kondolieren | Link

 
gaga - Freitag, 18. November 2011, 11:02
Klingt super!
Pippi-Langstrumpfig.
Pippi und Kid in Taka-Tuka-Land.

 link  
 
saxana - Freitag, 18. November 2011, 11:19
Und, bringts was?

 link  
 
kid37 - Freitag, 18. November 2011, 12:16
Es sind immer andere im Bus, die drücken. Folglich weiß ich noch nicht, was passiert.

 link  
 
lady grey - Freitag, 18. November 2011, 12:03
Es klingt aber auch ein bisschen Ghost-Worldig, schluck ... Es ist doch hoffentlich nicht allso schlimm?

 link  
 
kid37 - Freitag, 18. November 2011, 12:15
Ich hoffe nicht. Nur müde.

 link  
 
carodame - Freitag, 18. November 2011, 12:54
Ausruhen unterwegs. Und zurück. Wieder einsteigen.
Einpendeln. November sachte abfedern. Flaumig belassen.

 link  
 
ana - Freitag, 18. November 2011, 20:40
Da kann man ja nur hoffen, dass im Kalender bald die Urlaubstage kommen. Aber so lange abends nicht der gleiche Reflex wie am Morgen kommt ist ja noch alles weitgehend gut.

 link  
 
kid37 - Montag, 21. November 2011, 11:16
Urlaub... ach ja. Da war ja was. Nächstes Jahr dann.

 link  
 
kaltmamsell - Samstag, 19. November 2011, 15:58
Ein schönes Heimatkunde-Projekt: Die Endstationen aller Buslinien besuchen. (Und darüber bloggen natürlich.)

 link  
 
kid37 - Montag, 21. November 2011, 11:17
Oh ja, mit Klemmbrett und Bleistift und kleinen Skizzen von der vorgefundenen Umgebung und ihren Büdchen und Besonderheiten.

 link  
 
novesia - Montag, 21. November 2011, 09:18
Tun Sie's!

 link  
 
kid37 - Montag, 21. November 2011, 11:17
Aye, aye!

 link