Volkslieder singen

Wie überzeugend Künstliche Intelligenz mittlerweile auch in den kreativen Künsten arbeitet, kann man am Textgenerator Volkslied 3000 beispielhaft erkennen. Ein paar Eckdaten eingegeben, schwups, spuckt der Algorithmus etwas Singbares aus dem gut gefüllten Satzbau-Korpus originellen Kunstkopf heraus. Wie zum Beispiel ein Lied über das weltberühmte und von Groß und Klein geschätzte Blog, Das hermetische Café:

Hermetisches Café

Ich mache mir einen Kaffee,
mit Kakaobuttermilch und so,
das ist gesund und gut für mich.
Das erfahre ich immer wieder.
Ich kram mir 'ne Tüte Kräcker,
mit Erdnussflips und so,
das ist gesund und gut für mich.
Das erfahre ich immer wieder.
Ich stelle mich vor den Fernseher,
wenn ich bin nicht fit und so,
das ist gesund und gut für mich.
Das erfahre ich immer wieder.
Ich sitze hier alleine,
weil mein Freund nicht schlafen kann.
Er ist depressiv und so.
Er ist depressiv und so.
Und ist so gesund und gut für mich.
Das erfahre ich immer wieder.
Ich rauche Nikotinzigaretten,
mit Mentholzigaretten auch so,
ist gesund und gut für mich.
Das erfahre ich immer wieder.
Ich trinke Tee mit Pfefferminztee,
mit Heilerde von Tibet auch so,
ist gesund und gut für mich.
Das erfahre ich immer wieder.
Ich nehme Speicheldruckerbsen,
dazu Jiaoguliubao auch so,
ist gesund und gut für mich.
Das erfahre ich immer wieder.


>>> Geräusch des Tages: Rainald Grebe, Volkslieder Singen

Tentakel | 18:27h, von kid37 | Kondolieren | Link

 
liuea - Dienstag, 5. Juli 2022, 19:11
WOW
Danke für diesen Hinweis. Ich bin gerade sprachlos. Alle meine Ambitionen sind Geschichte. Unpackbar.

 link  
 
kid37 - Dienstag, 5. Juli 2022, 19:32
Na ja. Ich schätze, der Korpus ist einigermaßen groß und nach zeitgeistigen Dekaden eingeteilt. Hatte andererseits schon Wiederholungen, aber einige Wörter wie "Nikotinzigaretten" sind schon schön.

 link  
 
liuea - Dienstag, 5. Juli 2022, 20:18
Sie haben recht. Das ist ein witziges Wort. Mein Song3000 passt von inhaltlich flachen wie die Faust auf's Aug zu mir, wenn man das Jahr 2000 bedenkt. Welche Dekaden haben sie gewählt?

 link  
 
kid37 - Dienstag, 5. Juli 2022, 23:54
Ich hatte erst die 1980er, dann die 1890er, weil die vielleicht besser zu mir passen. War aber sprachlich enttäuscht. Das hätte etwas staubiger sein sollen.

 link  
 
cabman - Mittwoch, 6. Juli 2022, 16:21
Draussen in der düsteren Welt
liegt so viel Schnee, liegt so viel Eis.
Im Haus ist's warm, da steht der Ofen,
steht der Tisch gedeckt.
Wir fangen an zu rauchen,
wir sind ja alle gleich.

Jetzt gibt's ein kleines Stück vom Kuchen,
mach mal halblang, ich hab doch grad gesaget.
Jetzt gibt's ein kleines Stück vom Kuchen,
eine Cola ist genug für euch alle!

Draussen in der düsteren Welt,
liegt so viel Schnee, liegt so viel Eis.
Im Haus ist's warm, da steht der Ofen,
steht der Tisch gedeckt.
Wir fangen an zu rauchen,
wir sind ja alle gleich.

Jetzt gibts ein kleines Stück vom Kuchen,
mach mal halblang, ich hab doch grad gesaget.
Jetzt gibts ein kleines Stück vom Kuchen,
eine Cola ist genug für euch alle!

Wolln wir mal den Plan umsetzen?
Aber nein, wolln wir nicht!
Wir verweilen bei unseren Träumen,
schimpfen über die Möbel und die Platten!



Die letzte Strophe schmeckt mir, sehr.

 link  
 
kid37 - Donnerstag, 7. Juli 2022, 22:00
"Eine Cola ist genug für euch alle", eine Zeile, die für unsere gürtelenggeschlungene Zeit spricht. Fast unheimlich, so wie dieses ominöse "kleine" Stück vom Kuchen. Es wird winterkalt in dieser Welt.

 link  
 
fritz_ - Mittwoch, 6. Juli 2022, 17:50

Verweil doch, bitt' ich dich, um einen kurzen Augenblick.
Denn bitt'rer ist der Abschied, als das Scheiden.
Ich muss nach Hause ans Bett, zu meiner alten Mutter.

Um Mitternacht wird sie wachen und mich nicht mehr erkennen.
Meine Mutter hat mich für tot erklärt,
sie hofft, dass ich verreck'.

Verweil doch, bitt' ich dich, um einen kurzen Augenblick.
Denn bitt'rer ist der Abschied, als das Scheiden.
Meine Mutter hat mich für tot erklärt,
sie hofft, dass ich verreck'.

Wenn sie wüsste, dass ich leb', wüsste sie's nicht.
Alle Glaubenslehren ihr ein Greuel.
Sie ist ein trotziges Weib und findet's fein und schön.

Sie lässt sich vom Pastor die Augen übersehn.
Meine Mutter kennt kein Erbarmen,
sie ist ein Mann im Haus.

Verweil doch, bitt' ich dich, um einen kurzen Augenblick.
Denn bitt'rer ist der Abschied, als das Scheiden.
Meine Mutter kennt kein Erbarmen,
sie ist ein Mann im Haus.

 link  
 
kid37 - Donnerstag, 7. Juli 2022, 22:02
Ein bitterer Beitrag. Ich hoffe, niemand schickt dieses Lied seiner Mutter zum Muttertag. (Und auch an keinem anderen Tag!)

 link  
 
fritz_ - Donnerstag, 7. Juli 2022, 23:04
Und dazu reichte die Vorgabe "Volkslied" und Ort Berlin. Mehr war nicht nötig, um Muttertagslaune zu erzeugen.

 link  
 
samojede - Mittwoch, 6. Juli 2022, 19:34
Zeiten ändern sich,
tollen Strömung folgt betrübtes Sieden.
Alles, was man schreibt, ist Zeitgeschwängerte Schreiberei.
Was bleibt, sind Kettenrauchen und Klimaänderung.
Zeit, die Zeiten zu entdecken.

Wer in der Prager Straße sitzt, hat auch nicht wirklich was verloren,
was hier verloren ist.
Wer zu spät kommt, den bestraft die Zeit, was halt die Zeit so macht.
Die Zeit, die Zeiten zu entdecken.

Und wir fahren für das Klima in gebrauchte Autos
und Zeilen tratschen das insgesamt austauschbare Leben.
Wir sind im Trend, wir sind im Klima, wir sind im Grunde genommen ziemlich arm.
Zeit, die Zeiten zu entdecken.

Doch wenn jetzt mal vorbei die Glitzerzeit und keiner mehr gefragt,
wer dann gelitten und gelauscht hat dies mal so grausige Liederzeit,
wer schüttet dann den ersten Stein auf?
Zeit, die Zeiten zu entdecken!

 link  
 
kid37 - Donnerstag, 7. Juli 2022, 22:03
"Wir sind im Grunde genommen ziemlich arm", das trifft mich ins Herz. Denn nicht nur die Zeiten ändern sich - auch unsere Kontostände!

 link  
 
gaga - Donnerstag, 7. Juli 2022, 02:19
Gibt es dazu auch einen Kompositions-Generator, der eine Melodie dazu fabriziert? Auf die Melodie von "im schönen Wiesengrunde" teilen sich die Strophen nicht so gut auf.

 link  
 
kid37 - Donnerstag, 7. Juli 2022, 22:05
Man muss, wie von Herrn Grebe angeregt, quasi musikalisch viel "Hm, hm, hm" machen, wenn man die Noten nicht weiß. (Es gibt so Auto-Composer-Tools für digitale Musikstudios. Die könnte man füttern.)

 link  
 
kid37 - Donnerstag, 7. Juli 2022, 22:06
Wenn ich de Texte so nebeneinanderlege, scheint mir "meiner" noch der angenehmste. Bin halt ein dufter, positiver Typ!

 link  
 
fritz_ - Donnerstag, 7. Juli 2022, 23:20
Eine Höllenmaschine das! Vorgabe Klima Glitzer 2030:

"Klima, Klima, es ist unser Ding.
Wir drehen jeden Tag den Klimakreis.
Der regnerische Winter bring unser'n Frühling,
sonnige Sommer sind garantiert.

Und dein Haus hat kaum eine Heizung.
Dann bist du ein Klimagegner,
wir blenden dich gerne aus und dann ist alles gut.

Klima, Klima, es ist unser Ding.
Wir drehen jeden Tag den Klimakreis.
Der regnerische Winter bring unser'n Frühling,
sonnige Sommer sind garantiert.

Und dein Haus hat kaum eine Heizung.
Dann bist du ein Klimagegner,
wir blenden dich gerne aus und dann ist alles gut.

Im verrückten Neuklima-Zeitalter,
liegt die Welt in Scherben und ihr vernichtet Millionen.
Ihr habt kein Leben mehr in der Freien Marktwirtschaft,
weil ihr Geld braucht für die Karossen und für den Kaffee.

Ihr lebt in der Not und der Pleite, doch wir leben im Paradies,
weil wir das große Neuklima machen und euer Geld vernichten, yeah!

Klima, Klima, es ist unser Ding.
Wir drehen jeden Tag den Klimakreis.
Der regnerische Winter bring unser'n Frühling,
sonnige Sommer sind garantiert.

Und dein Haus hat kaum eine Heizung.
Dann bist du ein Klimagegner, yeah!

 link